Pädagogisch Praktische Studien (PPS)

Insgesamt sind im Bachelorstudium Sekundarstufe 6 Praktika im Umfang von 10 ECTS Punkten zu absolvieren. Im 1. und 2. Studiensemester des Bachelorstudiums ist zunächst ein fachunabhängiges (EP A), dann ein fachbereichsbezogenes Einführungspraktikum (EP B) vorgesehen.

In weiterer Folge werden 2 Fachpraktika (FP) - jeweils für Fach 1 und Fach 2 sowie 2 Vertiefungspraktika (VP) - ebenfalls für Fach 1 und Fach 2 angeboten.

Im Masterstudium wird das Masterpraktikum Unterricht in den gewählten Fächern sowie pädagogische Praktika im außerschulischen Bereich im Umfang von 20 ECTS Punkten bieten.

Praktika im Bachelorstudium

Einführungspraktika:

Im 1. und 2. Ausbildungssemester finden die Einführungspraktika A und B statt. Die Einführungspraktika A und B haben jeweils einen Umfang von 1 ECTS und finden an einer Schule der Sekundarstufe I oder II statt. Diese beiden Praktika werden von bildungswissenschaftlichen Lehrveranstaltungen begleitet.

Das Einführungsprakikum A ermöglicht beim Beobachten eine Sensibilisierung für die Bedeutsamkeit und die besonderen Merkmale der Lehrer/innenrolle. Die Praxistage sollen neben einem Einblick in das Schulgeschehen aus Lehrer/innenperspektive ebenso ermöglichen, die Komplexität des Berufsfeldes, das vielfältige Tätigkeitsbereiche umfasst,  zu erkunden und Sie in Ihrer Studienwahl bestärken und bestätigen.

Das Einführungspraktikum B vermittelt erste Zugänge zur Planung und Durchführung von Unterricht. Schritt für Schritt werden Sie angeleitet, eine Unterrichtseinheit in Alleinverantwortung für Schülerinnen und Schüler zu gestalten.

 

Fachpraktika:

Für die beiden ersten Fachpraktika wahlweise vom 4. bis 6. Ausbildungssemester sind neben den bildungswissenschaftlichen Begleitlehrveranstaltungen auch fachdidaktische Begleitseminare vorgesehen. Die Praktika weisen einen Umfang von je 2 ECTS auf.

Der Fokus im Fachpraktikum A liegt auf der Planung und Gestaltung von Lehr- und Lernarrangements, im Fachpraktikum B entwickeln Sie Ihre Professionskompetenz weiter.

 

Vertiefungspraktika:

Im 7. und 8. Ausbildungssemester ist pro Fach ein Vertiefungspraktikum im Umfang von je 2 ECTS vorgesehen. Unterstützt durch die Begleitlehrveranstaltung werden im Vertiefungspraktikum A die Schwerpunkte einerseits auf den Umgang mit Heterogenität und Individualisierung, andererseits auf Diagnosekompetenz gelegt.

Im Vertiefungspraktikum B werden Sie angeleitet, Ihren Unterricht intensiv zu reflektieren. Auch die Vertiefungspraktika werden aus fachdidaktischer Sicht begleitet. 

 

Angebot: Ein professionelles Beratungssgespräch kennenlernen, einzeln oder im Team.

Kontakt: https://www.phdl.at/studium/beratung/supervisionberatung_fuer_studierende/

 

Im Masterstudium bietet das schulpraxisorientierte Masterpraktikum (M BW 6.1) Unterricht in den gewählten Fächern sowie pädagogische Praktika im außerschulischen Bereich im Umfang von 20 ECTS Punkten.