Einführungspraktika, Fachpraktika und Vertiefungspraktika

Im 1. und 2. Ausbildungssemester finden die Einführungspraktika A und B statt. Die Einführungspraktika A und B haben jeweils einen Umfang von 1 ECTS und finden an einer Schule der Sekundarstufe I oder II statt. Diese beiden Praktika werden von bildungswissenschaftlichen Lehrveranstaltungen begleitet.

Das Einführungsprakikum A ermöglicht beim Beobachten eine Sensibilisierung für die Bedeutsamkeit und die besonderen Merkmale der Lehrer/innenrolle. Die Praxistage sollen neben einem Einblick in das Schulgeschehen aus Lehrer/innenperspektive ebenso ermöglichen, die Komplexität des Berufsfeldes, das vielfältige Tätigkeitsbereiche umfasst,  zu erkunden und Sie in Ihrer Studienwahl bestärken und bestätigen.

Das Einführungspraktikum B vermittelt erste Zugänge zur Planung und Durchführung von Unterricht. Schritt für Schritt werden Sie angeleitet, eine Unterrichtseinheit in Alleinverantwortung für Schülerinnen und Schüler zu gestalten.

 

Fachpraktika:

Für die beiden ersten Fachpraktika wahlweise vom 4. bis 6. Ausbildungssemester sind neben den bildungswissenschaftlichen Begleitlehrveranstaltungen auch fachdidaktische Begleitseminare vorgesehen. Die Praktika weisen einen Umfang von je 2 ECTS auf.

Der Fokus im Fachpraktikum A liegt auf der Planung und Gestaltung von Lehr- und Lernarrangements, im Fachpraktikum B entwickeln Sie Ihre Professionskompetenz weiter.

 

Vertiefungspraktika:

Im 7. und 8. Ausbildungssemester ist pro Fach ein Vertiefungspraktikum im Umfang von je 2 ECTS vorgesehen. Unterstützt durch die Begleitlehrveranstaltung werden im Vertiefungspraktikum A die Schwerpunkte einerseits auf den Umgang mit Heterogenität und Individualisierung, andererseits auf Diagnosekompetenz gelegt.

Im Vertiefungspraktikum B werden Sie angeleitet, Ihren Unterricht intensiv zu reflektieren. Auch die Vertiefungspraktika werden aus fachdidaktischer Sicht begleitet.