Home » FAQ

Frequently Asked Questions

In dieser Fragen-und-Antwortensammlung finden Sie alle benötigten Infos  zu Ihren Fragen.

  • Klicken Sie auf eine der folgenden Kategorien, um zu den zugeordneten Fragen zu gelangen.
  • Klicken Sie auf eine Frage (Q), um die Antwort auszuklappen.
  • Ein Klick auf den Pfeil rechts unten ("Go to Top") bringt Sie zurück zur Kategorienauswahl zu Beginn.

Lehramt für Primarstufe (Volksschule)

  • Allgemeine Fragen zum Studium Primarstufe

Lehramt für Sekundarstufe

  • Informationen zum Entwicklungsverbund Cluster Mitte
  • Informationsbeschaffung und AnsprechpartnerInnen
  • Allgemeine Fragen zum Studium Sekundarstufe Allgemeinbildung
  • Aufnahmeverfahren (Zulassung - Lehramt Sekundarstufe)
  • Fächer mit verpflichtendem Nachweis fachlicher und künstlerischer Eignung
  • Erforderliche Vorkenntnisse für bestimmte Studienfächer
  • Inskription/Mitbelegung
  • Schulpraktikum NEU
  • Abschluss
  • Erweiterungsstudium
  • Umstieg
  • Quereinstieg
  • Anerkennung von Prüfungen
  • Sonstige Fragen
  • Anschließendes Masterstudium
  • Berufliche Situation und Aussichten nach dem Studium

Lehramt für Primarstufe (Volksschule)

Allgemeine Fragen zum Studium Primarstufe

Wo finde ich detaillierte Informationen bezüglich des Aufnahmeverfahrens sowie des Studiums für Primarstufe?

Informationen zum Bachelor- und Masterstudium für das Lehramt Primarstufe (Volksschule) finden Sie direkt auf der Website der jeweiligen Pädagogischen Hochschule, an der Sie studieren möchten:

Oberösterreich: Pädagogische Hochschule OÖ oder Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz

Salzburg: Pädagogisch Hochschule Salzburg oder Katholische Pädagogische Hochschule Edith Stein

Wie kann ich im Sinne des Übergangsrechts zum Masterstudium Lehramt Primarstufe zugelassen werden?

Für Absolventinnen und Absolventen eines sechssemestriger Bachelorstudiums werden an den Pädagogischen Hochschulen diverse Hochschullehrgänge angeboten, deren Absolvierung zu einer Zulassung zum Masterstudium für Primarstufe berechtigen. Bitte informieren Sie sich auf den jeweiligen Webseiten der Pädagogischen Hochschulen in OÖ und Salzburg.

Lehramt für Sekundarstufe

Informationen zum Entwicklungsverbund Cluster Mitte

Was ist der Entwicklungsverbund Cluster Mitte und was bedeutet er für mich als StudentIn?

Sechs Universitäten und vier Pädagogische Hochschulen in Oberösterreich und Salzburg haben gemeinsam eine Ausbildung für die „Sekundarstufe Allgemeinbildung“ entwickelt. Der Entwicklungsverbund Cluster Mitte setzt sich aus den Institutionen Anton Bruckner Privatuniversität (ABPU), Johannes Kepler Universität Linz (JKU), Katholische Privat-Universität Linz (KUL), Pädagogische Hochschule Oberösterreich (PH-OÖ), Pädagogische Hochschule Salzburg (PH-S), Paris-Lodron-Universität Salzburg (PLUS), Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz (PH-Linz), Private Pädagogische Hochschule – Hochschulstiftung Diözese Innsbruck (KPH-Edith Stein), Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung - Kunstuniversität Linz (UFG), Universität Mozarteum Salzburg (MOZ) zusammen. Insgesamt können 26 kombinationspflichtige Studienfächer sowie 2 Spezialisierungen ausgewählt werden.

Mit dem neuen Lehramtsstudium gibt es nur mehr eine akademische Ausbildung für die Sekundarstufe Allgemeinbildung und somit können LehrerInnen sowohl an Neuen Mittelschulen (NMS), Polytechnischen Schulen (PTS), Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS) als auch an den berufsbildenden höheren und mittleren Schulen (BMHS) unterrichten.

Informationsbeschaffung und AnsprechpartnerInnen

Welche Ansprechpersonen/Anlaufstellen/Beratungsstellen gibt es an den Institutionen?

Aktuelle Informationen zu Kontaktmöglichkeiten und Ansprechpersonen an den einzelnen Institutionen und Abteilungen erhalten Sie im Menüpunkt Kontakt.

Allgemeine Fragen zum Studium Sekundarstufe Allgemeinbildung

Übersicht des Aufbaus des Bachelorstudiums

Das Bachelorstudium „Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung“ im Ausmaß von 240 ECTS-Anrechnungspunkten hat eine Studiendauer von acht Semestern. Es sind zwei Studienfächer (SF) oder ein Studienfach und die Spezialisierung Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung zu wählen. Die Spezialisierung Schule und Religion kann ausschließlich in Kombination mit dem Studienfach Katholische Religion gewählt werden. Das Studienfach Instrumentalmusikerziehung kann ausschließlich in Kombination mit dem Studienfach Musikerziehung gewählt werden.

Die insgesamt 240 ECTS-Anrechnungspunkte teilen sich im Bachelorstudium folgendermaßen auf:

Sekundarstufe AB, Bachelorstudium: 

Bildungswissenschaftliche Grundlagen (inkl. Pädagogisch-Praktische Studien)40 ECTS
Studienfach 1 (inkl. 6 ECTS Pädagogisch-Praktische Studien*) 97 ECTS
Unterrichtsfach 2 bzw. Spezialisierung (inkl. 6 ECTS Pädagogisch-Praktische Studien*)97 ECTS
2 Bachelorarbeiten6 ECTS
Freie Wahlfächer
6 ECTS

Summe 240 ECTS

*Die Pädagogisch-Praktischen Studien (PPS) verknüpfen die Fachbereiche Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Bildungswissenschaftliche Grundlagen und verdeutlichen die Integration von Praxisbezug und Praxiserfahrungen der Studierenden in die Ausbildung.

Pädagogisch Praktische Studien (PPS) umfassen Schulpraktika/Praxiserfahrung an Schulen und Begleitlehrveranstaltungen.

Übersicht des Aufbaus des Masterstudiums

Das Masterstudium “Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung“ im Ausmaß von 120 ECTS-Anrechnungspunkten hat eine Studiendauer von vier Semestern. Die Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung ist der Abschluss eines achtsemestrigen Bachelorstudiums Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung der identen Studienfächer oder eines identen Studienfaches und einer identen Spezialisierung oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung.

Es sind zwei Studienfächer oder ein Studienfach und die Spezialisierung Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung zu wählen. Die Spezialisierung Schule und Religion kann ausschließlich in Kombination mit dem Studienfach Katholische Religion gewählt werden. Das Studienfach Instrumentalmusikerziehung kann ausschließlich in Kombination mit dem Studienfach Musikerziehung gewählt werden.

Die insgesamt 120 ECTS-Anrechnungspunkte teilen sich im Masterstudium folgendermaßen auf:

Sekundarstufe Allgemeinbildung, Masterstudium:

Bildungswissenschaftliche Grundlagen

20 ECTS

Studienfach 1

Studienfach 2 bzw. Spezialisierung

18 ECTS

18 ECTS

Masterarbeit (inkl Begleitseminar)24 ECTS
Kommissionelle Masterprüfung6 ECTS
Freie Wahlfächer4 ECTS
Masterpraktikum (inkl. 10 ECTS Begleitlehrveranstaltungen)30 ECTS
Summe120ECTS


Was bedeutet eigentlich ECTS bzw. EC?

Das European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) erfüllt im Wesentlichen zwei Funktionen. Zum einen ist ECTS ein Transfersystem, das die Mobilität von Studierenden erleichtert und einen interuniversitären Austausch verbessert. Zum anderen ist ECTS ein System zur Akkumulierung von Studienleistungen, das die Transparenz und Vergleichbarkeit von Studienprogrammen sicherstellt. Die Vergabe von ECTS-Anrechnungspunkten oder auch EC (European Credits) erlaubt es, Studienleistungen unterschiedlicher Bildungseinrichtungen zu vergleichen.

Allen von den Studierenden zu erbringenden Leistungen werden ECTS-Anrechnungspunkte/EC (European Credits) zugeteilt. Mit diesen ECTS-Anrechnungspunkten ist der relative Anteil des mit den einzelnen Studienleistungen verbundenen Arbeitspensums zu bestimmen, wobei das Arbeitspensum eines Jahres 1500 Echtstunden beträgt und diesem Arbeitspensum 60 ECTS-Anrechnungspunkte/EC zugeteilt werden, wodurch 1 ECTS-Anrechnungspunk/EC 25 Echtstunden entspricht. Das Arbeitspensum umfasst den Selbststudienanteil und die Kontaktstunden (Semesterstunden). Die Kontaktstunde entspricht 45 Minuten pro Unterrichtswoche des Semesters.

Wie und wo sehe ich, welche Teilnahmevoraussetzungen für einzelne Lehrveranstaltungen gelten?

In einigen Studienfächern bauen die Inhalte einzelner Lehrveranstaltungen auf jene anderer Lehrveranstaltungen auf. Das heißt diese Lehrveranstaltungen können nur dann besucht werden, wenn auch die Voraussetzung dafür (z.B. positiver Abschluss der voraussetzenden Lehrveranstaltung) erfüllt ist (z.B. eine Sprachausbildung mit fortgeschrittenem Niveau kann nur dann erfolgen, wenn auch die Grundkenntnisse dafür erworben wurden). Im Curriculum sind die Voraussetzungen in der Modulübersicht der einzelnen Studienfächer sowie auch im allgemeinen Teil des Curriculums des jeweiligen Studienfaches ersichtlich.

Da die Studierendenvertretungen der einzelnen Bildungsinstitutionen die Curricula maßgeblich mitentwickelt haben, wurde auf die Studierbarkeit besonders geachtet.

Ist es möglich, dass ich während meines Lehramtsstudiums einen Auslandsaufenthalt mache? Wie werden dabei die Anerkennungen gehandhabt?

Ja, ein Auslandsaufenthalt ist möglich. Den Studierenden wird sogar empfohlen im Studium Auslandssemester zu absolvieren. Während des Auslandsstudiums absolvierte Lehrveranstaltungen werden bei Gleichwertigkeit von dem zuständigen studienrechtlichen Organ der Institution, an der die Lehrveranstaltung angeboten wird, in einem Pflicht- bzw. Wahlmodul anerkannt oder können als freies Wahlfach verwendet werden.

Aufnahmeverfahren (Zulassung - Lehramt Sekundarstufe)

Kann ich bei bestandenem Test an allen beteiligten Institutionen inskribieren?

Ja, sofern die jeweils geltenden Fristen (Antrag auf Zulassung und Inskriptionsfristen) eingehalten werden. Informationen diesbezüglich können Sie jeweils an den jeweiligen Institutionen (Homepage) erhalten.

Für welche Lehramtsstudien muss der Zulassungstest absolviert werden?

Das Aufnahmeverfahren ist für alle angebotenen Lehramtsstudien zu absolvieren. Das allgemeine Aufnahmeverfahren für das Bachelorstudium „Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung“ besteht aus einem elektronischen Zulassungstest. Alle relevanten Informationen und Termine finden sie unter dem Menüpunkt Aufnahmeverfahren.

Wo finde ich Informationen zum Aufnahmeverfahren (Sekundarstufe)?

Alle Informationen zum Aufnahmeverfahren finden sie unter dem Menüpunkt Aufnahmeverfahren.

Was passiert, wenn ich den Zulassungstest nicht bestehe?

Sollte der Zulassungstest nicht bestanden werden, ist eine Zulassung in diesem Studienjahr nicht möglich.

Der Zulassungstest kann innerhalb eines Studienjahres nicht wiederholt werden.

Wie oft darf ich den Zulassungstest wiederholen?

Ein neuerlicher Testantritt ist wieder beim nächsten Aufnahmeverfahren im darauffolgenden Studienjahr möglich.

Ich habe im Sommer 2016 den Zulassungstest positiv absolviert, habe aber im Studienjahr 2016/17 nicht inskribiert. Muss ich den Test noch einmal absolvieren, wenn ich im Wintersemester 2017/18 mit dem Lehramtsstudium beginnen will?

Der erfolgreich absolvierte Zulassungstest ist nach den derzeit geltenden Bestimmungen nur für 1 Studienjahr gültig. Eine spätere Zulassung zum Studium ist nur nach positiver Absolvierung eines neuerlichen Aufnahmeverfahrens möglich.

Wo finde ich die für mich relevanten Stellen für die Zulassung?

Die für die Zulassung (Inskription bzw. Anmeldung zum Studium) zuständigen Stellen finden Sie an den einzelnen Institutionen (Studien- und Prüfungsabteilungen, Studienservice und Prüfungsangelegenheiten, Studienabteilungen, siehe Kontakt)

In welchen Fällen ist bei einem Studienfachwechsel/Wechsel der Institutionen der Zulassungstest (noch einmal) zu machen?

Laut derzeit geltender Verordnung müssen Studierende, die am 1.5.2017 bereits zu einem Lehramtsstudium an einer im Verbund Aufnahmeverfahren Österreich 2016 vertretenen Institution zugelassen sind oder nach dem Sommersemester 2013 eine Zulassung erlangt haben und dieses Studium fortsetzen, nicht am Aufnahmeverfahren teilnehmen.

Wer an einer in- oder ausländischen Universität oder Pädagogischen Hochschule bereits zum Lehramtsstudium zugelassen war, hat das Aufnahmeverfahren nicht zu durchlaufen, wenn er/sie bereits zumindest 120 ECTS-Anrechnungspunkte aus den Pflicht- und Wahlfächern eines Lehramtsstudiums an einer Universität oder Pädagogischen Hochschule absolviert hat.

Fächer mit verpflichtendem Nachweis fachlicher und künstlerischer Eignung

Welche Fächer sind mit einem fachlichen und künstlerischen Eignungsnachweis verbunden und wann ist dieser zu absolvieren?

Bereits vor der Zulassung zum Studium ist bei bestimmten Studienfächern der Sekundarstufe Allgemeinbildung zusätzlich zur allgemeinen Eignung für das Lehramt an Schulen, auch eine fachliche und künstlerische Eignung als Zulassungsvoraussetzung nachzuweisen. Dies betrifft die folgenden Studienfächer:

  • Bewegung und Sport
  • Bildnerische Erziehung
  • Gestaltung: Technik.Textil
  • Griechisch
  • Instrumentalmusikerziehung
  • Latein
  • Mediengestaltung
  • Musikerziehung

Wo findet die Eignungsprüfung für das Studienfach Bewegung und Sport statt?

Die Abhaltung der Eignungsprüfung findet am Gelände der PLUS (Rif bei Hallein) statt, egal an welcher Einrichtung im Verbund die endgültige Zulassung dann erfolgt.

Neu ist die Zusammenarbeit von PrüferInnen der beteiligten Institutionen.

Die Anmeldung zur Eignungsprüfung für das Studienfach Bewegung und Sport für das Wintersemester 2017 ist ab April 2017 möglich. Alle Informationen werden vom Fachbereich Sport- und Bewegungswissenschaft (PLUS) http://ep.sbg.ac.at/home/ zur Verfügung gestellt.

Ich möchte das Unterrichtsfach Musikerziehung bzw. Instrumentalmusikerziehung im Cluster Mitte studieren. Was muss ich beachten?

Für die Zulassung zum Lehramtsstudium (Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung) mit dem Studienfach Musikerziehung in Kombination mit einem anderen Studienfach ist nach erfolgreichem Absolvieren der ersten beiden allgemeinen Teile des Aufnahmeverfahrens eine künstlerische Zulassungsprüfung zum Nachweis der künstlerischen Eignung abzulegen. Diese Zulassungsprüfung wird für alle zukünftigen Lehramtsstudierenden an der Universität Mozarteum Salzburg (MOZ) stattfinden, egal an welcher Einrichtung im Verbund die endgültige Zulassung dann erfolgt.

Für die künstlerische Zulassungsprüfung ist eine gesonderte Anmeldung erforderlich. Alle Informationen werden von der Universität Mozarteum Salzburg (MOZ) http://www.uni-mozarteum.at/de/studium/zulassung_termine.php?org=14006

http://www.uni-mozarteum.at/de/studium/zulassung_termine.php?org=14008 zur Verfügung gestellt. Das Studienfach Instrumentalmusikerziehung kann nur in Kombination mit dem Unterrichtsfach Musikerziehung studiert werden. Die Überprüfung der künstlerischen Eignung erfolgt im Rahmen der Zulassungsprüfung für Musikerziehung am MOZ.

Die Anforderungen für die künstlerischen Zulassungsprüfungen finden sich im Curriculum und auf der Homepage der Universität Mozarteum Salzburg.

Was sind die Zulassungsvoraussetzungen für die Unterrichtsfächer Griechisch und Latein?

Vor der Zulassung zum Unterrichtsfach Griechisch ist als studienspezifische Zulassungsvoraussetzung die Kenntnis des Griechischen und des Lateinischen nachzuweisen. Der Nachweis der Kenntnis des Griechischen ist durch den erfolgreichen Besuch von Griechisch an einer höheren Schule im Ausmaß von mindestens zehn Wochenstunden oder durch erfolgreiche Absolvierung einer Prüfung, die den Anforderungen des § 6 UBVO 1998 entspricht, nachzuweisen. Der Nachweis der Kenntnis des Lateinischen ist durch den erfolgreichen Besuch von Latein an einer höheren Schule im Ausmaß von mindestens zehn Wochenstunden oder durch erfolgreiche Absolvierung einer Prüfung, die den Anforderungen des § 6 UBVO 1998 entspricht, nachzuweisen.

Vor der Zulassung zum Unterrichtsfach Latein ist als studienspezifische Zulassungsvoraussetzung die Kenntnis des Lateinischen nachzuweisen. Der Nachweis der Kenntnis des Lateinischen ist durch den erfolgreichen Besuch von Latein an einer höheren Schule im Ausmaß von mindestens zehn Wochenstunden oder durch erfolgreiche Absolvierung einer Prüfung, die den Anforderungen des § 6 UBVO 1998 entspricht, nachzuweisen.

Erforderliche Vorkenntnisse für bestimmte Studienfächer

Nachweis von Lateinkenntnissen für die Studienfächer Deutsch, Französisch, Geschichte/ Sozialkunde und Politische Bildung, Italienisch, Katholische Religion, Russisch und Spanisch

In den oben angeführten Studienfächern ist der Nachweis von Lateinkenntnissen bis zum Ende des 5. Semesters zu erbringen. Dieser Nachweis kann durch die erfolgreiche Absolvierung einer Prüfung, die den Anforderungen des § 6 UBVO 1998 entspricht, oder durch den erfolgreichen Besuch von Latein an Höheren Schulen im Ausmaß von zehn Wochenstunden erfolgen.

Nachweis von Griechischkenntnissen für das Studienfach Latein

Im Studienfach Latein ist der Nachweis von Griechischkenntnissen bis zum Ende des 5. Semesters zu erbringen. Dieser Nachweis kann durch die erfolgreiche Absolvierung einer Prüfung, die den Anforderungen des § 6 UBVO 1998 entspricht, oder durch den erfolgreichen Besuch von Griechisch an Höheren Schulen im Ausmaß von zehn Wochenstunden erfolgen.

Ich habe in Englisch bereits (schriftlich) zentral maturiert. Kann ich mir die Matura für den Einstufungstest anerkennen lassen?

Die Zentralmatura kann nicht angerechnet werden. Für das Lehramtsstudium Englisch ist im Rahmen von Modul 5 der Einstufungstest in Form einer Fachprüfung abzulegen. Der Einstufungstest ist eine schriftliche Fachprüfung zur Feststellung des sprachlichen Eingangsniveaus der Studierenden nach dem europäischen Referenzrahmen durch einen standardisierten Test. Das zu erreichende Ergebnis ist das Sprachniveau B2. Es handelt sich dabei um eine im Studium als Pflichtfach vorgesehene Prüfung, für die eine Anerkennung von Schulleistungen, wie auch bei anderen Prüfungen, nicht möglich ist.

Inskription/Mitbelegung

Muss ich den ÖH-Beitrag an allen Institutionen zahlen?

Der ÖH-Beitrag ist nur einmal an der Institution der Zulassung zu entrichten.

Werde ich an den anderen Institutionen automatisch mitbelegt?

Ja, mit der Zulassung zum Studium an einer Institution im Entwicklungsverbund Cluster Mitte erfolgt eine automatische Mitbelegung an den übrigen Institutionen im Verbund.

An welcher Institution ist eine Inskription (Zulassung zum Studium) möglich? Kann ich mir die Institution der Zulassung aussuchen?

An folgenden Institutionen ist eine Zulassung zum Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung möglich:

JKU: Johannes Kepler Universität Linz --> Fächerkombinationen --> Übersicht
PLUS: Paris Lodron Universität Salzburg --> Fächerkombinationen --> Übersicht
PHOÖ: Pädagogische Hochschule Oberösterreich --> Fächerkombinationen --> Übersicht
PPHL: Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz --> Fächerkombinationen --> Übersicht
MOZ: Universität Mozarteum Salzburg --> Fächerkombinationen --> Übersicht
UFG: Kunstuniversität Linz --> Fächerkombinationen --> Übersicht

Muss ich mich auch an den anderen Institutionen melden?

Nein, die Zulassung zum Studium erfolgt nur an einer Institution im Verbund.

Kann ich im Wintersemester 2016/17 das Diplomstudium Lehramt noch neu inskribieren?

Nein, es ist NICHT mehr möglich das Diplomstudium Lehramt zu inskribieren. Es ist ausnahmslos eine Inskription zum Bachelorstudium Lehramt zulässig. Möglich ist die Inskription eines Erweiterungsstudiums (zusätzliches Studienfach oder Spezialisierung) für alle sich bereits im Diplomstudium Lehramt befindlichen Studierenden.

Schulpraktikum NEU

Gibt es noch das einjährige Unterrichtspraktikum?

Für die auslaufenden Diplomstudien gibt es bis zum Studienjahr 2018/19 noch die Möglichkeit eines einjährigen Unterrichtspraktikums (UPG BGBl Nr. 145/1988, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 151/2013).

Das Lehramtsstudium der Sekundarstufe Allgemeinbildung der PädagogInnenbildung NEU sieht kein Unterrichtspraktikum vor.

Wie sieht das „Schulpraktikum NEU“ im Bachelor- und Masterstudium aus? Können Schulpraktika in der Unterstufe und in der Oberstufe absolviert werden?

Im 2. Studiensemester des Bachelorstudiums Sekundarstufe Allgemeinbildung ist ein fachunabhängiges Orientierungspraktikum für alle Studierenden in einer 4er Gruppe an diversen Schultypen vorgesehen. Im 4., 5. und 6. Studiensemester gibt es in jedem Unterrichtsfach bzw. in der Spezialisierung je ein Fachpraktikum (insgesamt 6 Praktika). Für das 7. Studiensemester ist ein Vertiefungsspraktikum vorgesehen.

Die Fachpraktika bzw. Spezialisierungspraktika im 4., 5. und 6. Studiensemester sind, sofern es Fächerkombination und organisatorische Möglichkeiten zulassen, an unterschiedlichen Schultypen zu absolvieren (NMS, PTS, AHS- Unterstufe und AHS-Oberstufe, BMHS).

Im Masterstudium ist in jedem Unterrichtsfach ein Fachpraktikum bzw. in der Spezialisierung ein Spezialisierungspraktikum zu absolvieren.

Weiters ist im Masterstudium ein pädagogisches Praktikum im schulischen bzw. außerschulischen Bereich vorgesehen.

Gibt es noch Schulpraktika in der alten Form?

PLUS, MOZ:

Die Schulpraktika des bisherigen Diplomstudiums Lehramt und des Bachelorstudiums (2013) werden für die auslaufenden Studien im Studienjahr 2016/17 weiterhin angeboten.

Pädagogische Hochschulen:

Die Schulpraktischen Studien für den Studiengang Neue Mittelschule werden im Studienjahr 2016/17 für den auslaufenden Studiengang weiterhin angeboten.

Kann ich mir die Schule bzw. die MentorInnen für das Praktikum aussuchen?

Eine Information über die Schulen/ Mentorinnen und Mentoren erhalten Sie im Online System (Name der Schule, Name der Lehrperson, Unterrichtsfach, Unterrichtstag). Aus dieser Liste wählen Sie Ihren Praktikumsplatz aus (Fixplätze nach Verfügbarkeit).

Wie laufen die Schulpraktika ab?

Bachelorstudium:

Das Orientierungspraktikum (2 EC) dient dazu innerhalb von 4 Wochen Praxiserfahrungen zu sammeln, zu reflektieren und das Berufsfeld in diversen Schultypen kennenzulernen und ist für das 2. (oder 1.) Semester vorgesehen.

Die Fachpraktika bzw. Spezialisierungspraktika bestehen aus Hospitations-, selbstständigen Unterrichts- und Besprechungs- bzw. Reflexionseinheiten, entsprechend dem Arbeitsaufwand der lt. Curriculum vorgesehenen EC.

Im 4. (und/oder 5.) Semester 2 EC pro Fach. bzw. Spezialisierung. (Fachpraktikum)

Im 7. (und/oder 8.) Semester 2 EC pro Fach bzw. Spezialisierung. (Vertiefungspraktikum)

Das Vertiefungspraktikum im 7. Semester (2 EC) zielt darauf ab, forschungsbasierte Projekte für den schulischen/außerschulischen Bereich zu entwickeln.

Masterstudium:

Das Masterpraktikum umfasst 20 ECTS (zzg. 10 ECTS Begleitlehrveranstaltungen) und ist im 3. Semester des Masters empfohlen.

Bei allen Praktika des Bachelor- und Masterstudiums sind Reflexionsberichte zu erstellen.

Abschluss

Muss ich in beiden Studienfächern eine Bachelorarbeit schreiben oder nur in einem?

Es ist in jedem Studienfach eine Bachelorarbeit im Bachelorstudium Lehramt zu verfassen.

Die Bachelorarbeit kann je Studienfach in den Bereichen Fachwissenschaft und Fachdidaktik verfasst werden. Auch eine Verbindung mit den Bildungswissenschaften ist möglich. Voraussetzungen für die Erstellung einer Bachelorarbeit sind im Curriculum für das jeweilige Studienfach geregelt.

Gibt es eine Bachelorprüfung? Wenn ja, in beiden Studienfächern oder nur in einem?

Im Bachelorstudium Lehramt ist in den Studienfächern Deutsch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Russisch und Spanisch eine Bachelorprüfung vorgesehen. Details zur Bachelorprüfung finden sich im Curriculum des jeweiligen Studienfaches.

Erweiterungsstudium

Gibt es ein Erweiterungsstudium?

Ja. Bei einem Erweiterungsstudium handelt es sich um ein Studium, mit dem ein Lehramtsstudium, bestehend aus zwei Studienfächern oder einem Studienfach und einer Spezialisierung, um ein weiteres Studienfach/eine weitere Spezialisierung erweitert wird. Die Zulassung zur Erweiterung eines Lehramtsstudiums setzt im Studienjahr 2016/2017 die aufrechte Meldung oder den bereits erfolgten Abschluss eines bestehenden, vollständigen Lehramtsstudiums dessen Erweiterung es dient, voraus. Der Abschluss des Erweiterungsstudiums ist vom vollständigen Abschluss eines Lehramtsstudiums abhängig. Es ist keine eigene Abschlussarbeit zu verfassen. Mit dem Abschluss des Erweiterungsstudiums wird kein weiterer akademischer Grad erworben. Die Zulassung zum Erweiterungsstudium im Masterstudium kann nur erfolgen, wenn das Erweiterungsstudium im Bachelorstudium abgeschlossen wurde. Im Erweiterungsstudium sind alle fach- und fachdidaktischen Lehrveranstaltungen sowie fachspezifische Praktika des Unterrichtsfaches oder der Spezialisierung zu absolvieren.

Kann ich im Lehramtsstudium mehrere Fächer studieren?

Das Lehramtsstudium besteht aus zwei Fächern, wobei immer zwei Studienfächer oder ein Studienfach und eine Spezialisierung zu wählen sind. Zusätzlich zu diesen zwei Fächern kann ein weiteres Studienfach/eine weitere Spezialisierung in Form eines Erweiterungsstudiums gewählt werden.

Wie und wo kann ich zu einem neuen Studienfach/einer neuen Spezialisierung zugelassen werden?

Zusätzliche Studienfächer oder Spezialisierungen können nur in Form eines Erweiterungsstudiums betrieben werden. Die Zulassung zu einem Erweiterungsstudium erfolgt an jener Universität oder Pädagogischen Hochschule, an der die Zulassung zum Lehramtsstudium erfolgt ist. Sollte die Universität/Hochschule der Erstzulassung zum gewünschten neuen Unterrichtsfach mangels Angebot des Unterrichtsfaches nicht zulassen können, kann die Zulassung zum Erweiterungsstudium an einer anderen Universität/Pädagogischen Hochschule im Cluster Mitte, an der die Zulassung zum Erweiterungsstudium möglich ist, erfolgen.

Eine Auflistung, für welche Unterrichtsfächer und Spezialisierungen die Zulassung an welcher Institution möglich ist finden Sie hier.

Umstieg

Wie erfolgt die Anerkennung von bereits abgelegten Prüfungen?

Für die Anerkennung von Prüfungen ist das gemäß den geltenden Rechtsvorschriften zuständige Organ jener Institution zuständig, an der die betreffende Prüfung angeboten wird. Wird ein Studienfach, eine Spezialisierung oder werden die Bildungswissenschaftlichen Grundlagen von mehreren Institutionen angeboten und betrifft ein Antrag auf Anerkennung auch Prüfungen, die von diesen Institutionen angeboten werden, so ist das zuständige Organ jener Institution, bei der der Antrag gestellt wurde, für alle beantragten Anerkennungen zuständig.

Was passiert bei einem Studienfachwechsel im alten Lehramts-Diplomstudium (JKU, KUL, PLUS, MOZ) und wie kann ich den Wechsel vornehmen?

Grundsätzlich wird, insb. den Personen welche bereits einen wesentlichen Studienfortschritt im Diplomstudium erreicht haben, nicht empfohlen einen Umstieg vom Diplomstudium in das Bachelorstudium vorzunehmen.

Es besteht die Möglichkeit ein zusätzliches Studienfach in Form eines Erweiterungsstudiums für das Diplomstudium zu belegen. In diesem Fall findet keine Umstellung in das Bachelorstudium statt. Für einen Studienabschluss muss in diesem Fall jedenfalls das Lehramtsstudium mit den ursprünglichen Unterrichtsfächern abgeschlossen werden. Die Zulassung zu einem Erweiterungsstudium im Diplomstudium Lehramt ist letztmalig mit dem Studienjahr 2016/17 möglich.

Studierende des Diplomstudiums Lehramt werden bei einem Wechsel des Unterrichtsfachs automatisch dem Curriculum für das Bachelorstudium Lehramt unterstellt.

Wie kann ich im neuen BA-Studium Lehramt das Studienfach/die Spezialisierung wechseln?

Der Wechsel eines Studieinfaches/einer Spezialisierung ist während der allgemeinen Zulassungsfrist in den jeweiligen Abteilungen für das Studium und Prüfungswesen jener Universität/Pädagogischen Hochschule möglich, an der die Erstzulassung zum Lehramtsstudium erfolgt ist.

Eine Auflistung, für welche Unterrichtsfächer und Spezialisierungen die Zulassung an welcher Institution möglich ist, finden Sie in Kürze hier.

Ein Wechsel von Unterrichtsfächern ist nur innerhalb des des Verbundes Cluster Oberösterreich - Salzburg möglich. Ist beabsichtigt, ein Unterrichtfach/eine Spezialisierung außerhalb des Verbundes zu studieren, ist dies nicht möglich.

Gibt es bei einem Studienfach-Wechsel eine Ausnahmeregelung für Lehramts-Diplomstudierende im WS 16/17 oder werden diese bei einem Wechsel in das BA/MA-System umgestellt?

Nein. Auch im Wintersemester 2016/17 werden Studierende des Diplomstudiums Lehramt bei einem Wechsel des Unterrichtsfachs automatisch dem Curriculum für das Bachelorstudium Lehramt unterstellt.

Kann mir Unterrichtserfahrung (auch im Erwachsenenbildungsbereich) für das Studium angerechnet werden?

Um festzustellen, für welche Teile des Studiums eine Anerkennung von Unterrichtserfahrung möglich ist, muss ein Antrag auf individuelle Anerkennung gestellt werden. Über den Prozess der Anerkennung können Sie sich ab Oktober 2016 an den einzelnen Institutionen informieren.

Quereinstieg

Ich habe ein facheinschlägiges Studium abgeschlossen. Was muss ich tun, um an einer Schule unterrichten zu dürfen?

Grundsätzlich haben Sie folgende Möglichkeiten:

a) Es besteht eventuell die Möglichkeit eines Sondervertrages. Hierfür wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Landesschulrat.

b) Inskribieren Sie das Bachelorstudium Lehramt und lassen Sie sich die Prüfungen des absolvierten facheinschlägigen Studiums an der zulassenden Institution anerkennen.

c) Absolvieren Sie ein Quereinsteigerstudium.

Quereinsteigerstudien werden im Cluster Mitte derzeit NICHT angeboten!

Für die Entwicklung eines Quereinsteigerstudiums bedarf es eines konkreten Auftrages seitens des Ministeriums. Von den Ministerien wird versucht eine gemeinsame österreichweite Lösung zu generieren.

Sobald nähere Informationen zu dieser Thematik verfügbar sind, werden diese auf der Homepage veröffentlicht.

Anerkennung von Prüfungen

An wen wende ich mich an den einzelnen Institutionen, um bereits abgelegte Prüfungen für mein Studium anerkennen zu lassen?

Für die Anerkennung von Prüfungen wenden Sie sich bitte an den Institutionen an folgende Stellen: //TODO

Sonstige Fragen

Werden für das Lehramt Primarstufe auch Lehrveranstaltungen an den beteiligten Universitäten angeboten?

Das Lehramt für die Primarstufe wird ausschließlich an den Pädagogischen Hochschulen im Entwicklungsverbund Cluster Mitte angeboten.

Anschließendes Masterstudium

Wann wird das Masterstudium starten?

Das Masterstudium für das Lehramt Sekundarstufe startet bei ausreichender Finanzierung, spätestens jedoch mit Studienjahr 2019/20.

Darf ich mit einem abgeschlossenen (Diplom-)Lehramtsstudium direkt in das Masterstudium einsteigen?

Mit einem abgeschlossenen (Diplom-)Lehramtsstudium ist es möglich zum Masterstudium Lehramt zugelassen zu werden, allfällige Auflagen sind zu prüfen.  Das Masterstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung tritt bei ausreichender Finanzierung in Kraft, spätestens mit dem Studienjahr 2019/2020.

Kann mit einem „alten“ dreijährigen Bachelor der PH der Master Lehramt gemacht werden?

Informationen zum Übergangsrecht für Absolventinnen und Absolventen sechssemestriger Bachelorstudien (gem. § 82 c HG) werden mit Ende des Sommersemesters 2016 bekannt gegeben. Derzeit erfolgt keine Zulassung im Sinne des Übergangsrechts. Das Masterstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung wird spätestens ab dem Studienjahr 2019/20 angeboten.

Wie wird das Masterstudium aussehen? Berufsbegleitend oder Vollzeit?

Das Masterstudium wurde im Entwicklungsverbund Cluster Mitte als Vollzeitstudium entwickelt. Es wird ein entsprechendes Modell entwickelt, welches ermöglicht, das Studium parallel zum Beruf absolvieren zu können. Die Realisierung der Angebote richtet sich nach dem Bedarf sowie auch nach der Finanzierbarkeit der Studien.

Berufliche Situation und Aussichten nach dem Studium

Für welche Schultypen und Unterrichtsfächer besteht in 5 - 6 Jahren, wenn ich mein Studium abgeschlossen habe, auch wirklich Bedarf an LehrerInnen?

Es gibt nach derzeitigem Stand Fächerkombinationen, für die in den Jahren 2020 und später ein höherer Bedarf besteht.

Oberösterreich

Für eine Tätigkeit als Lehrperson an einer Neuen Mittelschule (NMS) wird seitens des Landesschulrates für OÖ eine Fächerkombination mit naturwissenschaftlichen Fächern oder Deutsch empfohlen, da eine derartige Kombination die Anstellungsmöglichkeiten an einem Schulstandort begünstigt.

Für eine Tätigkeit als Lehrperson an einer Allgemeinbildenden höheren Schule (AHS) wird eine Fächerkombination mit Mathematik, Musikerziehung, Latein, Darstellende Geometrie oder naturwissenschaftlichen Fächern empfohlen.

Für eine Tätigkeit als Lehrperson an einer Berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) wird eine Fächerkombination mit Mathematik oder naturwissenschaftlichen Fächern empfohlen

Darf ich mit einem Bachelorstudium überhaupt an einer Schule unterrichten? Bekomme ich mit einem Bachelorstudium eine unbefristete Anstellung oder muss ich hierfür das Masterstudium absolvieren? Bekommt jemand mit einem Magisterabschluss eher einen Platz an einer Schule, als mit einem Bachelor- oder mit einem Masterabschluss?

Die Anstellung im öffentlichen Schuldienst richtet sich nach der Erfüllung der sogenannten Anstellungserfordernisse. Diese sind derzeit je Schultyp definiert.

In einer VS, NMS, PTS,AHS und BMHS ist eine Lehrtätigkeit an einer Schule mit dem Bachelorabschluss nach PädagogInnenbildung Neu, nach derzeitiger Gesetzeslage für die Dauer von 5 Jahren möglich. Eine darüberhinausgehende Anstellung bedingt derzeit den Abschluss eines entsprechenden konsekutiven Masterstudiums.

Ein Magisterabschluss und ein Masterabschluss sind gleichwertig.

Welches LehrerInnendienstrecht ist für mich gültig? Wie erfolgt die Reihung meiner Bewerbung? Kann ich zwischen den Bundesländern wechseln?

Für die Studienanfänger/innen im WS 2016/17 gibt es nur mehr das neue LehrerInnendienstrecht (keine Optionsmöglichkeit).

Aktuelle Informationen zum LehrerInnendienstrecht finden Sie unter:

https://www.bmbf.gv.at/schulen/lehrdr/index.html

Dem Anforderungsprofil kommt immer mehr Bedeutung zu. Das Unterrichtspraktikum (altes Diplomstudium) in der aktuellen Form läuft mit dem Schuljahr 2018/19 aus. Der Wechsel von einem Bundesland in ein anderes Bundesland ist im BundeslehrerInnenbereich kein Problem. Im LandeslehrerInnenbereich kommt es zu einem Dienstgeberwechsel.

An wen wende ich mich, wenn ich Informationen bzgl. des Berufseinstiegs brauche?

Standort Oberösterreich

Die AnsprechpartnerInnen für den Standort Oberösterreich entnehmen Sie bitte den Informationen auf der Homepage des Landesschulrates OÖ http://www.lsr-ooe.gv.at.

 


Standort Salzburg

Die AnsprechpartnerInnen für den Standort Salzburg entnehmen Sie bitte den Informationen auf der Homepage des Landesschulrates Salzburgs http://www.lsr-sbg.gv.at.